Fencinger

Hier geht’s zu meinen HEMA-Shirts!

Baseball cap with fencing master
Tank Top with swords print

HEMATICS

Schwertkampf online lernen

Hematics logo

Schwertkampf richtig lehren

Übungsleiterausbildung der sportunion für historisches fechten und schwertkampf lernen in wien 2020

Historisches Fechten in Österreich wird nun schon seit einigen Jahrzehnten auf sehr hohem Niveau betrieben – um den grundlegenden Qualitätsstandard noch höher zu treiben, fanden sich 26 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur mittlerweile zweiten ÜbungsleiterInnenausbildung zusammen, die in Kooperation zwischen dem Österreichischen Fachverband für Historisches Fechten (ÖFHF) und der Sportunion in Wien veranstaltet wurde.

Übungsleiterausbildung der sportunion für historisches fechten und schwertkampf lernen in wien 2020

Kursleiter Ingulf Popp-Kohlweiss

Bereits im Februar ging der Theorieteil mit allgemein sportwissenschaftlichen Grundlagen über die Bühne, letztes Wochenende fand der fechtspezifische Praxisteil in Wien statt, geleitet von Indes-Trainer und HEMATICS-Initiator Ingulf Popp-Kohlweiss. Zur Überraschung der Teilnehmenden stattete auch ÖFHF-Präsident Andreas Klingelmayer der Gruppe einen Kurzbesuch ab und bedankte sich offiziell für deren Engagement zur Förderung der Sportart.

Übungsleiterausbildung der sportunion für historisches fechten und schwertkampf lernen in wien 2020

ÖFHF-Präsident Andreas Klingelmayer bedankt sich

Den Einstieg am Samstag bildeten die Themenkomplexe Aufwärmen und Haltung, vor allem Einsteiger bringen oft einschlägige Vorbelastungen mit, die die Trainerinnen und Trainer immer wieder vor Herausforderungen stellen. Der darauffolgende Block beschäftigte sich vor allem mit Quellenarbeit. Um die Arbeit mit Fechtbüchern wurde spielerisch thematisiert – Kleingruppen mussten Techniken ausarbeiten und verschriftlichen, diese wurden anschließend von einer anderen Gruppe ausgearbeitet und mit dem Original verglichen.

Übungsleiterausbildung der sportunion für historisches fechten und schwertkampf lernen in wien 2020

Die Darbietungen waren oft nicht von der Ursprungstechnik zu unterscheiden und machten somit klar, dass unsere interne Kommunikation und das Verständnis von Fechtsystemen ziemlich uniform sind. Anders sah es am Sonntag aus, als wiederum Kleingruppen Originaltexte ausarbeiten und präsentieren sollten, die Präsentationen wiesen teils eklatante Unterschiede auf. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurde vor Augen geführt, welche Problematiken mit dem Ausarbeiten mittelalterlicher Fechtquellen einhergehen, aber auch, wie wichtig es ist, mit anderen Vereinen in stetigem Austausch zu bleiben. Dankbar war der Kurs auch Johanna Hopfgartner von Indes Salzburg für den Hinweis, dass es sich bei dem Begriff auswinden eigentlich um einen modernen Terminus handelt, der in den Quellen so gar nicht vorkommt.

Übungsleiterausbildung der sportunion für historisches fechten und schwertkampf lernen in wien 2020

Ausarbeitung der Fechttechniken

Der Sonntag stand ganz im Zeichen des Themas Lektionieren, also wie am besten im Einzelcoaching vorgegangen wird, während man die oder den Trainierenden anspornt sich weiterzuentwickeln, allerdings ohne dabei zu überfordern. Entscheidend dabei ist vor allem die Signale, auf die das Gegenüber zu reagieren hat, zuvor eindeutig zu definieren wie zu kommunizieren.

Übungsleiterausbildung der sportunion für historisches fechten und schwertkampf lernen in wien 2020

Präsentation der Ausarbeitung

Generell war eine Kernthematik, die die gesamte Praxisausbildung wie ein roter Faden durchzog, die Frage nach der Zielsetzung des eigenen Fechttrainings. Diese ist Grundstein zur Erarbeitung eines Vernünftigen Trainingsplanes und es sollte immer wieder abgewogen werden, ob die angesagten Übungen die Trainierenden auch tatsächlich zu diesem Ziel hinführen.

Übungsleiterausbildung der sportunion für historisches fechten und schwertkampf lernen in wien 2020

Rainer vom PSV Graz liest sogar in den Pausen Peter von Danzig

Nun haben die Partizipienten zwei Wochen Zeit, um sich auf die Prüfung vorzubereiten, Hospitation in einem historischen Kampfkunstverein sowie Ausarbeitung einer Stundenplanung zu einem vorgegebenen Thema inklusive. Die teilnehmenden Vereine können sich jedenfalls jetzt schon auf den neuen Input freuen, den die angehenden Übungsleiterinnen und Übungsleiter mitbringen werden!

Galerie